kopf suchtfragen 670

Onlinesucht

Information
Machen Sie sich Gedanken über Ihre Nutzung des Internets? Oder über den Umgang mit dem Computer von ihnen nahe stehenden Personen? Vielleicht stellen Sie folgendes oder ähnliches Verhalten fest:

• der Computer und das Internet sind beinahe so wichtig oder wichtiger als die Realität
• jemand denkt ständig ans Internet, auch wenn der Computer offline ist
• der Konsum wird verharmlost oder heruntergespielt
• nahestehende Menschen beklagen sich über die häufige Internetnutzung der betreffenden Person
• es tritt Schlafmangel auf
• der Aufenthalt im Internet kann nicht mehr selber eingeschränkt werden
• Nervosität und Gereiztheit treten auf, wenn das Netz nicht verfügbar ist

Informationen zur Onlinesucht finden Sie hier
Artikel im Suchtmagazin (2004)

Beratung für Betroffene
Sie machen sich Sorgen über Ihren Internetkonsum oder den Konsum einer nahe stehenden Person und möchten Ihre Situation mit einer Fachperson besprechen?
Gerne klären wir mit Ihnen Ihre persönliche Situation, erarbeiten gemeinsam Lösungsansätze und informieren Sie über Behandlungsmöglichkeiten

Beratung für Angehörige
Ob Angehörige, Kinder, Partner/innen oder Freunde; Sie sind von einer Suchtentwicklung einer nahestehenden Person immer betroffen. Eine Abhängigkeit entwickelt sich häufig langsam und über Jahre. Daher ist es schwierig die Warnsignale 'dass etwas nicht mehr stimmt' rechtzeitig zu erkennen. Manchmal entwickeln Angehörige selber Krankheitssymptome wie Depressionen oder psychosomatische Beschwerden.

Beratung für Eltern
Machen Sie sich Gedanken oder Sorgen über den Medienkonsum Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes?
Eltern von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind oft mit Fragen und Verunsicherung rund um den Konsum von Internet und Online-Games konfrontiert. Lassen Sie diese Fragen nicht unbeantwortet. Werden Sie als Eltern aktiv; wir unterstützen Sie dabei.